Von Großzügigkeit überrascht

Firma nexadus und „Kinder in Not“ überreichen 2500 Euro an Haus ELFA

Die Kinder aus Haus ELFA waren noch in der Schule, als in der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung am 8. November Besuch eintraf. Thomas Möller vom „Freundeskreis Bremer Kinder in Not“ und drei Mitarbeiter*innen der Firma nexadus und deren Mutterkonzern „Salt and Pepper“ trafen am späten Vormittag in Gröpelingen ein, um sich einen Eindruck von dem Ort zu machen, der als Empfänger der großzügigen Spende ausgewählt worden war. Die stellvertretende Leiterin der Einrichtung, Melina Müller, und Bereichsleiter Markus Wruck empfingen die Gäste. In gemütlicher Runde lernte man sich kennen und stellte sich und seine Arbeit vor. Dies geschah bei einer Tasse Kaffee oder Tee und köstlichen Keksen, die die Kinder der Einrichtung eigens für diesen Anlass am Wochenende zuvor gebacken hatten. Dann wurde das Haus besichtigt: der geräumige Wohn-/Essbereich mit angrenzender Küche, das Wohnzimmer, das Büro und eines der Kinderzimmer, das nicht bewohnt, aber schon für die demnächst neu einziehenden Geschwisterkinder vorbereitet war. Den Besuchern gefiel, was sie sahen, doch das Anliegen von Melina Müller wurde von allen bestätigt: „Die Einrichtung hat den Charme einer Jugendherberge“, so die junge Erzieherin. „Wir würden gern die Einrichtung wohnlicher gestalten und den Kindern ,Extra Wünsche‘ wie neue Gemeinschaftsspiele und etwas fürs Außengelände ermöglichen.“

Thomas Möller überreichte stellvertretend für den Bremer Verein „Freundeskreis Bremer Kinder in Not“ den Scheck der Firma nexadus an Melina Müller. Durch die Weihnachtsaktion von Bremen vier im vergangenen Jahr war der Verein, der Kindern in Not schnell und unbürokratisch hilft, in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Auch die Firma nexadus war so auf den kleinen Verein aufmerksam geworden und hatte gleich zwei größere Beträge gespendet. Auf der Suche nach guten Verwendungsmöglichkeiten für das Geld war der Verein auf Haus ELFA gestoßen und hatte sofort Antwort bekommen. „Die schnelle Antwort, die Offenheit und Dankbarkeit haben uns dazu bewogen, das Haus ELFA der Firma nexadus als Spendenempfänger vorzuschlagen,“ so Thomas Möller. Die Firma für Ingenieursdienstleistungen nahm den Vorschlag gern an. Statt teurer Kundengeschenke hatte sich der Systemanbieter in diesem Jahr dazu entschlossen, die Ausgaben an einen wohltätigen Verein zu spenden.  Für Jan Niklas Caliebe, Niederlassungsleiter nexadus in Bremen, ist dies ein Modell auch in Zukunft: „Wir geben unseren Partnern lieber Karten persönlich in die Hand und sagen ihnen, wofür wir das Budget für die Weihnachtsgeschenke verwendet haben.“

Als Dankeschön für die großzügige Unterstützung hatte die Einrichtung Geschenke für die Gäste vorbereitet: zwei Vogelhäuser, die von der Holzwerkstatt für psychisch beeinträchtigte Menschen gefertigt und von den ELFA-Mitarbeitenden mit dem Schriftzug „Haus ELFA“ über dem Eingang versehen wurden.


Im Gespräch: (v.l.) Thomas Möller, Jan Niklas Caliebe, Melina Müller, Venja Gatzenmeier


Bei der Besichtigung der Einrichtung: (v.l.) Melina Müller, Markus Wruck, Jan Niklas Caliebe, Venja Gatzenmeier


Spendenübergabe: (v.l.) Thomas Möller, Jan Niklas Caliebe

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.