Hilfe im Flutgebiet

Mitte Juli haben die Unwetter in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen Zerstörung in furchtbarem Ausmaß gebracht. Eine Flutwelle hat viele Teile des Tals, der Infrastruktur, der Häuser, Autos und Brücken zerstört.

Das Sozialwerk hat vorab eine Soforthilfe in Höhe von 10.000 Euro an die Evangelischen Allianz Bonn/Siegburg gespendet, die Hilfen vor Ort koordiniert hat.

Eine kleine Delegation des Sozialwerks (Dr. Matthias Bonkowski, Vorstand des Sozialwerks; Christian Schwarz, Seelsorger im Sozialwerk; Michael Arndt, Hauswirtschaftsleiter der Heimstätte am Grambker See) reiste kurz darauf ins Ahrtal und unterstützte die Hilfsaktion und den Krisenstab vor Ort. Weitere Hilfen durch die Handwerker des Sozialwerks wurden dem Koordinationsteam vor Ort angeboten.

Vom 9.-11. und vom 16.-19. August fuhren daraufhin jeweis zwei Mitarbeiter des Immobilienmanagement erneut ins Flutgebiet, um dort zu helfen. Ausgerüstet mit einem Stromgenerator, einem Hochdruckreiniger und einem Nassstaubsauger halfen sie mit, Wohnungen zu säubern und eine Notstromversorgung herzustellen.


Bernd Mahler reinigt eine Wohnung, die von der Flut erfasst wurde.

Andreas Schäfer (2. v. l.) und Bernd Mahler (3. v. r.) mit ehrenamtlichen Helfern beim Einsatz im Flutgebiet

Bernd Mahler und ein ehrenamtlicher Helfer sichern die Stromversorgung.

Fotos: privat

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.