Kleiderkammer FamilienZeitRaum

KleiderRaum

Der FamilienZeitRaum bietet an drei Tagen pro Woche gesunde, frischgekochte Mahlzeiten für die Menschen im Stadtteil an. Immer häufiger nehmen dies auch Menschen ohne festen Wohnsitz in Anspruch. Darüber freut sich Piet Apel sehr, der ein Herz für die Freunde von der Straße hat und sich sehr für sie engagiert.

Und da die Gäste, die sich in der Initiative in der Neustadt mit einer warmen Mahlzeit versorgen, auch gut einmal eine warme Dusche und saubere Kleidung gebrauchen können, wird das Angebot aktuell um die Möglichkeit erweitert, sich zu duschen, die Kleidung zu waschen oder sich in der neu entstehenden Kleiderkammer mit neuer Kleidung einzudecken. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda verbreitete sich diese Idee schnell. Und schon trudelten erste Sachspenden ein: Schuhe, Hosen, Pullover, Jacken. Ein kleiner Raum im Untergeschoss wurde zu einer Kleiderkammer umfunktioniert. Eine Waschmaschine wurde aus einer Haushaltsauflösung gespendet.

Lediglich an Zeit bzw. an „Man-/Woman-Power“ mangelte es, um die vielen Kleiderspenden zu sortieren und einzuräumen. Doch hier kam dem Projekt die Kooperation des Sozialwerks mit der hoop Kirche in Kattenturm zugute. Sieben Studierende des „Momentum College hoop“ sprangen in die Bresche. Die jungen Leute, die zwei Jahre ihres jungen Lebens investieren, sich aus christlicher Motivation für das Gemeinwohl fit machen zu lassen, kamen Piet Apel und seinem Team zu Hilfe und sortierten eifrig und mit viel Spaß an der Sache die gespendete Kleidung in die neue Kleiderkammer ein.

Diese platzt nun aus allen Nähten und wartet darauf, in Anspruch genommen zu werden. Doch es bleibt noch einiges zu tun: „Die Zeit hat nicht ausgereicht, um alle Kleiderspenden zu sortieren“, so der Initiator des Projektes. „Es bleibt noch jede Menge Arbeit, denn es gibt schon wieder ganz viele neue Kleiderspenden. Können wir eine weitere Kleiderkammer bauen?“, fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu.

 

Die Essens- und Kleiderausgabe befindet sich in der Großen Johannisstraße 141-147. Nähere Infos zu den Möglichkeiten, die Angebote in Anspruch zu nehmen oder sich hier ehrenamtlich zu engagieren, gibt es bei Piet Apel unter p.apel@sozialwerk-bremen.de oder 0421 / 16 33 93-13.

https://sozialwerk-bremen.de/kijufam/offene-angebote/#familienzeitraum

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.